...die schönen Seiten des Orients
Mohamed Grim (Bearb.)
Der Gewittervogel
MĂ€rchen der Berber Algeriens

Übersetzt aus dem Französischen von Cornelie Bakshi-Braun und Juliane QuĂ©rard-Schack
Mit 12 ganzseitigen Bildern von Juliane Quérard-Schack
Vorwort von Mohamed Grim
Nachwort von Dietlind Schack
Umschlag von Fuad Al-Futaih und Harald Weller
141 Seiten; brosch.; 21 x 15 cm
ISBN 978-3-922825-13-5

12,00 €
inkl. 7 % MwSt.
zzgl. Versandkosten
nicht mehr lieferbar


Mohamwd Grim hat sich in den Dörfern seiner berberischen Heimat umgeschaut und den alten MĂ€rchen gelauscht. Aus diesem reichen Fundus hat er 12 MĂ€rchen fĂŒr dieses Buch bearbeitet. Es finden sich neben der tiefsinnigen Geschichte ĂŒber den »Pilgerkater«, der die GutgĂ€ubigkeit der MĂ€use ausnutzt, »Die BetrĂŒgereien von Ali und Wali«, die sich erst gegenseitig betrĂŒgen und spĂ€ter durch allerlei Gaunerein zusammenfinden oder die »Geschichte vom Floh und der Laus«, die beschlossen hatten zu heiraten, aber beim Salzen der Hochzeitssuppe eine ganze Kettenreaktion von UnglĂŒcken in Gang setzen.
Diese berberische Literatur hat sich trotz arabischen Einflusses ihre Einzigartigkeit bewahrt und fasziniert bis heute.

Über die Autoren, Herausgeber und KĂŒnstler

Fuad Al-Futaih

Der 1948 in Jemen geborene al-Futaih studierte in Bagdad und Kairo Politikwissenschaft und englische Literatur. In Deutschland wandte er sich der Kunst zu: Anfang der siebziger Jahre studierte er Kunstgeschichte an der UniversitĂ€t Köln und spĂ€ter an der DĂŒsseldorfer Kunstakademie. Seine unzĂ€hligen internationelen Ausstellungen (u.a. in Frankreich, Italien, USA, Japan, Ägypten) haben ihm zahlreiche Preise und Auszeichnungen eingebracht, darunter 1989 den jemenitischen Nationalpreis fĂŒr Schöne KĂŒnste. Seine Arbeiten umfassen Kinderbuchillustrationen und die Gestaltung von Briefmarken und Medaillen, aber auch Regiearbeiten fĂŒr Dokumentarfilme. DarĂŒber hinaus sind seine kulturpolitischen AkivitĂ€ten hervorzuheben: Die Eröffnung seiner »Gallery No. 1« in Sana&a ging vor zehn Jahren mit der GrĂŒndung der »Gesellschaft fĂŒr Bildende KĂŒnstler im Jemen« einher – fĂŒr beide Inititativen stellt sich inzwischen der nationale und internationale Erfolg ein.
Mohamed Grim

Mohamed Grim

Mohamed Grim ist Berber aus der Großen Kabylei in Algerien. Er wurde 1933 in Algier geboren, wo er auch die Schule und die UniversitĂ€t besuchte. Vor Ausbruch des algerischen UnabhĂ€gigkeitskrieges (1954-62) emigrierte er nach Frankreich. 1964 kehrte er nach Algerien zurĂŒck und trat in den diplomatischen Dienst des nunmehr unabhĂ€ngigen Landes. Er war Diplomat in Paris, Tunis, Tripolis und in den 80er Jahren als KulturarrachĂ© in Bonn tĂ€tig. Als algerischer Literat französischer Sprache hat sich Mhamed Grim einen Namen gemacht und zahlreiche Auszeichnungen erhalten.

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.
Warenkorb bearbeiten Zur Kasse gehen
Parse Time: 0.080s