...die schönen Seiten des Orients
Melike Günyüz
Gukki, der kleine Rabe (3)
»Ich will so sein wie meine Freunde«

Gukki, der kleine Rabe, Band 3
Zweisprachig türkisch-deutsch
Übersetzt aus dem Türkischen von Patrick Bartsch
Lektorat: Birgit Mader
Illustrationen von Reza Hemmatirad
Umschlag von Reza Hemmatirad
Originaltitel: Gak Gukların Maceraları: »Mavi Gaki« (Türkisch / 2005)
20 Seiten; geheftet; 17 x 13,6 cm
Altersempfehlung: ab 4 Jahre
ISBN 978-3-922825-80-7

5,00 €
inkl. 7 % MwSt.
zzgl. Versandkosten
Anzahl


Blaufedern sind prima Vögel! Sie sind feine Kameraden und richtig nett. Das findet auch Gukki, der kleine Rabe. Also möchte er so sein wie sie. Er beschließt, sich wie sie anzumalen und zu schmücken. Was die Blaufedern wohl zu Gukki als blauem Raben sagen?
Eine kleine Geschichte zum Wert vom Anderssein und dass es keinen Wert hat, wie andere sein zu wollen.

Rezensionen

»Man kann diesem gelungenen zweisprachigen Projekt nur viele Leser wünschen!.« (FAZ.NET – Lesetipps 4.11.2010)

»Wohl wirklich einmalig werden hier nicht nur kleine, freundliche Geschichten auf Deutsch und Türkisch erzählt, hier wird kindliche Kreativität geweckt auf eine erstaunlich simple, unschlagbar charmante Art: Gukki ist, wie alle Figuren der Geschichten, aus einem Daumenabdruck entstanden.« (Eva Massingue in LiteraturNachrichten Nr. 108, Frühjahr 2011)

»Die kritische Auseinandersetzung mit Identität und Anpassung endet mit einem unglücklichen Rabenkind und der offenen Frage Was soll er jetzt nur machen, die auf jeden Fall Stoff für regen Meinungsaustausch bietet. (…) Schön gemacht mit sparsamen stilisierten Zeichnungen von Ästen, auf denen die Fingerabdruckraben bestens zur Geltung kommen. Vor dem Hintergrund aktueller Integrationsdiskussionen sehr gern breit empfohlen, vor allem auch für den Bestand in Schulen.« (Informationsdienst von ekz.bibliotheksservice)

»Erzählt wird nicht nur zweisprachig, sondern auch in Bildern, die durch die raffinierte Gestaltungstechnik des Fingerabdrucks bestechen. Weiteren Geschichten in türkisch-deutscher Co-Produktion kann man gespannt entgegensehen.« (Sylvia Näger in Kindergarten heute 4/2011)

»Das kleine Büchlein veranschaulicht mit liebevoll gestalteten Vögeln, wie wichtig es ist, sich selbst treu zu bleiben.« (Wert-volle Kinderbücher. Buchempfehlungen des Fränkischen Bildungswerks für Friedensarbeit 2014)

»…besonders nette und sehr süß bebilderte Geschichten auf Deutsch und Türkisch, (…), die Kindern ab ca. 4 Jahren sicher gefallen werden und gut vorzulesen sind.« (Lesespass International, Stiftung Lesen 2011)

Über die Autoren, Herausgeber und Künstler

Melike Günyüz

Melike Günyüz

Melike Günyüz wurde 1968 in Erzurum geboren, der größten Stadt im Osten Anatoliens. Aber schon in der Kindheit zog die Familie nach Istanbul, wo Melike Günyüz auch zur Schule ging. Nach dem Abitur studierte sie Türkische Literatur an der Bosporus-Universität. Nach dem Studienabschluss wechselte sie zur Universität Istanbul, um dort 2003 ihre Studien mit einer Dissertation über den »Diwan« von Ahmedi, einen osmanischen Poeten aus dem 14./15. Jahrhundert, abzuschließen. Die Begeisterung für die Wissenschaft ist ihr geblieben, nur das Interessengebiet hat sich gewandelt: Heute forscht sie zur Kinderliteratur.
Doch schon seit 1994 ist sie auch als Herausgeberin und Verlagsleiterin für den väterlichen Erdem Verlag tätig. In dieser Funktion ist sie verantwortlich für die Veröffentlichung von Grundschulbüchern für den Türkischunterricht. Und wenn ihr dann noch Zeit bleibt, schreibt sie selbst Kinderbücher. Inzwischen sind es über 20 Bücher geworden!
Reza Hemmatirad

Reza Hemmatirad

Reza Hemmatirad ist 1974 in Urmia im Iran geboren. Mit seinem 1996 erfolgreich abgeschlossenem Studium in Grafik-Design an der Azad-Universität in Teheran legte er die Basis für einen sehr kreativen und vielfältigen Schaffensprozess. Seit 2002 ist er in seiner neuen Heimat Istanbul als Fotograf, Maler, Illustrator und Modedesigner tätig. Mehr als 20 Ausstellungen und eine Vielzahl von illustrierten Büchern für verschiedene türkische Verlage sind die Ergebnisse. 2004 schloss er sich mit Sevan Bıçakcı zusammen, um Schmuck zu entwerfen. Die Arbeiten des gesamten Teams wurden 2006 und 2007 in Las Vegas mit dem »World Jewelry Price« ausgezeichnet. Als wenn das noch nicht reichte, lockte ihn zuletzt auch der Film: 2007 realisierte er seinen ersten eigenen Kurzfilm »7 Städte«, welcher 2008 auch beim Film-Festival in Cannes gezeigt wurde.

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.
Warenkorb bearbeiten Zur Kasse gehen
Parse Time: 0.167s