...die schönen Seiten des Orients
Sargon Boulus
Ein unbewohnter Raum
Erzählungen aus dem Irak

Zweisprachige Reihe Arabisch-Deutsch, Band 6
Ăśbersetzt aus dem Arabischen von Suleman Taufiq
Umschlag von Arne Scheuermann
112 Seiten; brosch.; 20,5 x 13,2 cm
ISBN 978-3-922825-58-6

16,90 €
7 % VAT incl.
zzgl. Versandkosten
Anzahl


Fünf Kurzgeschichten, arabische Shortstories, sind in dem Band »Ein unbewohnter Raum« versammelt. Sie spielen in einem nicht näher definierten Heute. Ihre Themen sind Liebe, Trauer, Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung. »Wenn er schreibt, folgt er dem Takt seines Empfindens, lässt sich auf Surreales ein und entwickelt Bilder der Vergangenheit, die er ins Visionäre übergehen lässt (…)«, so Monika Carbe in der Neuen Zürcher Zeitung.

Ăśber die Autoren, Herausgeber und KĂĽnstler

Sargon Boulus

Sargon Boulus

Sargon Boulus wurde 1944 geboren, er entstammte einer assyrischen Familie. Die ersten Lebensjahre verbrachte er in al-Habbaniyya, einem kleinen Ort in der Nähe von Bagdad, in dem die Engländer Assyrer aus dem Norden nach Ausschreitungen in den 20er Jahren angesiedelt hatten. Den anderen Teil seiner Kindheit und Jugend verbrachte er in der multikulturell geprägten Stadt Kirkuk im Norden des Irak.
Bereits 1958 wurden erste Gedichte von ihm veröffentlicht. 1962 ging er nach Bagdad, 1967 zog es ihn nach Beirut, dem damaligen Zentrum arabischer Poesie. Dort arbeitete er eng mit Jusuf al-Khal und Adonis zusammen und hatte wesentlichen Anteil an der Wiederbelebung der Zeitschrift Ši‛r (Dichtung), der führenden arabischen Literaturzeitschrift. Als er in Beirut von der Polizei aufgegriffen und in Gewahrsam genommen wurde, weil er keine Ausweispapiere vorlegen konnte, gelang es ihm mit Unterstützung von Freunden, Kontakt zur amerikanischen Botschaft herzustellen, die ihm ein Visum für die USA ausstellten. Dort lebte er seit 1969 für fast 40 Jahre in San Francisco, unterbrochen nur durch einige längere Reisen und Auslandsaufenthalte. 1994 war er Stipendiat der Heinrich-Böll-Stiftung und war seitdem häufig und länger in Deutschland zu Gast, so lebte er das Jahr vor seinem Tod in Schöppingen. Sargon Boulus starb am 22. Oktober 2007 in Berlin, begraben ist er auf dem assyrischen Friedhof von Turlock in Kalifornien.
Suleman Taufiq

Suleman Taufiq

Suleman Taufiq ist in Syrien aufgewachsen wurde aber 1953 in Beirut geboren. 1971 kam er zum Studieren (Philosophie und Komparatistik) nach Deutschland. Heute lebt und arbeitet er als freier Schriftsteller, Publizist und Übersetzer in Aachen. Suleman Taufiq war Mitbegründer und Mitherausgeber der literarischen Reihe »SÜDWIND – Gastarbeiterdeutsch« und Herausgeber der Reihe »Unterwegs« sowie der Zeitschrift »Fremdworte«. 1983 erhielt er den Literaturpreis der Stadt Aachen. Suleman Taufiq schreibt für Zeitschriften, Rundfunk und Fernsehen und hat sich als Lyriker, Erzähler sowie als Herausgeber und Übersetzer arabischer Literatur einen Namen gemacht.

Suleman Taufiq steht auch fĂĽr Lesereisen zur VerfĂĽgung.
Weitere Informationen ĂĽber Suleman Taufiq

Warenkorb

You do not have any products in your shopping cart yet.
Warenkorb bearbeiten Zur Kasse gehen
Parse Time: 0.123s