...die schönen Seiten des Orients
Rania Zaghir
Wer hat mein Eis gegessen?
Hör-CD mit einer inszenierten Lesung in 20 Sprachen

Wer hat mein Eis gegessen?, Band 20
Übersetzt aus dem Arabischen von Petra Dünges
Illustrationen von Racelle Ishak
Enthält die Geschichte in folgenden Sprachen von Muttersprachlern gelesen:
Albanisch, Arabisch, Bosnisch, Bulgarisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Griechisch, Italienisch, Kroatisch, Kurdisch/Kurmanci, Kurdisch/Sorani, Persisch, Polnisch, Rumänisch, Serbisch, Spanisch, Türkisch und Urdu.

Originaltitel: Man lahasa qarn al-buza? (Arabisch / 2009)
Seiten; ; 18,7 x 13,7 cm
Altersempfehlung: ab 4 Jahren
ISBN 978-3-945506-20-2

11,90 €
inkl. 5 % MwSt.
zzgl. Versandkosten
in Vorbereitung


Ein Eis ist eine wunderbare Sache. Aber wie esse ich es, ohne mich zu bekleckern? Alle wollen mir zeigen, wie es geht, aber was passiert dabei mit meinem Eis?
Eine schwungvolle Geschichte aus dem Libanon zu einer Frage, die alle Kinder beschäftigt …

Die Hörfassungen wurden im Rahmen des Projekts »Lilo Lausch – Zuhören verbindet« von der Stiftung Zuhören in Kooperation mit der Vodafone Stiftung Deutschland und dem Hessischen Rundfunk (hr2-kultur) erstellt.
»Lilo Lausch – Zuhören verbindet« ist eine Projekt zur Förderung der Mehrsprachigkeit in Kitas. Über das Angebot (Materialbox für Kitas und Forbildungen für Erzieher/-innen) können Sie sich unter www.lilolausch.de informieren.

Produktion: Volker Bernius und Simone Groos (Redaktion, hr2-kultur) / Marlene Breuer (Regie) / Michael Wayszak (Technik) / Heike Oehlschlägel (Besetzung)
Sprecher: Martin Baltscheit (Deutsch), Marsida Lluca (Albanisch), Khalid Kayani (Arabisch), Eli Kolundzija (Bosnisch), Greta Gancheva (Bulgarisch), Mike Marklove (Englisch), Catherine Jamard-Kleinert (Französisch), Irene Popaki (Griechisch), Iside Bariani-Leichsering (Italienisch), Snjezana Schubert-Lekic (Kroatisch), Lokman Turgut (Kurdisch), Marzieh Alivirdi (Persisch), Aneta Grosch (Polnisch), Maria Moldovi (Rumänisch), Oleg Kovtun (Russisch), Lidija Radijkovic (Serbisch), Pablo Diaz (Spanisch), Tarik Sarzep (Türkisch) und Aleem Tahir (Urdu)

Rezensionen

»Der Text wird in einer inszenierten Lesung wie ein kleines Hörspiel mit Musik und Geräuschen dargeboten. Diese akustische Illustration eröffnet neben den Bildern der Buchversion eine andere Dimension des Zugangs (…) bestens einsetzbar für mehrsprachige Kindereinrichtungen, auch in der Familie. Nachamenswert! Sehr empfehlenswert« (Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW)

Stimmen zum Buch:

»Nachahmenswert! Davon wünschen wir uns mehr! Sehr empfehlenswert« (Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW)

»Wunderbar für ein spontanes, mehrsprachiges Vorlesen eignet sich das Buch ›Wer hat mein Eis gegessen?‹ (…)« (Isabel Helmerichs in JuLit 3/18)

»Das kleine Heftchen ist schön gemacht, preisgünstig und sehr gern empfohlen.« (ekz-Informationsdienst)

»Eine zeitlose, wunderschön illustrierte und ganz vielfältig einsetzbare Publikation.« (Sächsische Landesstelle für frühe nachbarschaftliche Bildung, 9/2016)

»Wunderbar illustriert – sehr phantasievolle Gestalten und eine starke Mädchenfigur!« (Empfehlungsliste EeneMeeneKiste)

»Phantasievolles Bilderbuch mit originellem Thema, ausdrucksvollem Text und zugleich naiven wie expressiven Illustrationen.« (Beurteilung des arabischen Originals in Takam Tikou, Zeitschrift des Centre national de la littérature pour la jeunesse und der Bibliothèque nationale/Paris, 13.8.2010)

»Dieses lustige zweisprachige Bilderbuch (…) ist ansprechend mit ornamentalen Bildern gestaltet und eignet sich gut zum Vorlesen …« (kolibri/baobab 2015)

»Selbstbewusst und frech (…) bestens für zweisprachig aufwachsende Kinder und Leseanfänger der arabischen Sprache geeignet« (Arbeitskreis Neue Erziehung)

»Witzige, kleine Geschichte, nette Bilder und ein Spaß für alle, die gerne fremde Sprachen können …« (Kiraka – Kinderradiokanal des WDR, 30.5.2016)

»Rania Zaghir erzählt die Geschichte in einfacher Sprache mit vielen Wortwiederholungen. Die Bilder sind lustig und sehr bunt, auch die Monster sehen freundlich und nett aus. Text und Bilder ergänzen sich ausgezeichnet. (…) Die Box ist ein vielseitiges Instrument für Projekte mit mehrsprachigen Schulklassen.« (Basler Biechergugge 1/2015)

»Mit dieser wunderbar illustrierten und leicht verständlich geschriebenen Geschichte für Kinder ab 4 Jahren soll diesen auf spielerische Weise Selbstvertrauen nahe gelegt werden.« (»Bilder im Kopf», Projekt von Diakonie, Caritas und RAA Düsseldorf, 2016)

»Buch des Monats.« (Schule Mehrsprachig, 1/2014)

»Ein witziges kleines Büchlein« (Empfehlungsliste litprom e.V.)

Rania Zaghir

Über den Autor / die Autorin

Rania Zaghir ist eigentlich Kinderbuchautorin, doch seit 2007 auch Verlegerin. Als Autorin hat sie beireits 24 Kinderbücher geschrieben, manche davon sind auch in andere Sprachen übersetzt worden, doch dieses Buch ist das erste von ihr, das auf Deutsch vorliegt. Rania Zaghir lebt in Beirut/Libanon.

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.
Warenkorb bearbeiten Zur Kasse gehen
Parse Time: 0.191s