...die schönen Seiten des Orients
Fariduddin Attar
Vogelgespräche


Zweisprachig persisch-deutsch
Textbearbeitung von Marjan Fouladvand
Ăśbersetzt aus dem Persischen von Thomas Ogger
Illustrationen von Mohammad Barrangi
Originaltitel: Simurgh (Persisch / 2019)
96 Seiten; geb.; 30,5 x 23,5 cm
ISBN 978-3-945506-27-1

29,80 €
inkl. 7 % MwSt.
zzgl. Versandkosten
Anzahl


Die »Vogelgespräche«, auch unter dem Titel »Die Konferenz der Vögel« bekannt, gehören zu den berühmtesten Texten des Sufismus, der islamischen Mystik. Mehr als irgendein anderer Autor hat Fariduddin Attar (gest. ca. 1221 n. Chr. in Nischapur/Persien) dem menschlichen Suchen nach Transzendenz des irdischen Daseins Ausdruck verliehen.
Der kluge Wiedehopf, der schon König Salomon zu Diensten war, versammelt alle Vögel um sich, um sie zur Reise zu ihrem geheimnisvollen König Simurgh ans Ende der Welt zu bewegen. Er selbst war bereits gescheitert, aber zusammen könnten sie es schaffen, so seine Rede. Die Vögel sind zunächst begeistert, findet doch ihre tiefe Sehnsucht, den legendären Simurgh kennenzulernen, endlich Erfüllung. Doch je mehr der Wiedehopf von den Gefahren und Herausforderungen der Reise erzählt, desto mehr Vögel verlässt der Mut; viele ziehen sich unter allerlei Vorwänden zurück.
Dennoch bleiben genug Vögel übrig, um die Reise anzutreten. Sieben Täler sind zu durchqueren, eines gefährlicher und lebensbedrohlicher als das andere …
»Attars Meisterwerk« (Annemarie Schimmel)

Rezensionen

"What makes this book a magnificent work are Mohammad Barrangi’s pictures. The young and talented London-based Iranian illustrator uses his feet and toes to paint instead of his disabled hand. That’s why his pictures have their own unique look. In his artwork he combines elements of Persian calligraphy, Eastern stories and imagery, and classical Western painting.” (Empfehlung des Originalbuches in »The White Ravens 2020« der Internationalen Jugendbibliothek München)

»Attars Meisterwerk« (Annemarie Schimmel)

»Eine neue Prachtausgabe legt nun die Edition Orient vor, zweisprachig, deutsch-persisch, großformatig, mit Halbleineneinband und reich illustriert von dem 1988 geborenen iranischen Künstler Mohammad Berrangi, der auf selbstgeschöpftem Papier mit alten Kalligraphiefedern und -stiften arbeitet. Das gibt seinen hintersinnigen Zeichnungen die Optik alter Manuskripte oder bisweilen auch von Steinmalerei, so dass man sich beim Blättern unter der Kuppel eines alten Gewölbes wähnt oder beim Blick auf verwitterte Kacheln am Eingang einer Moschee.
Seine Technik lässt die Bilder und Kalligraphien schwanken zwischen einer enormen bildlichen Präsenz bei gleichzeitiger Uneindeutigkeit, die er in ornamentaler Wiederholung variiert und so den Text selbst nicht bloß begleitet, sondern ihn ergänzt, was diese neue Ausgabe zu einem poetisch-visuellen Gesamtkunstwerk macht.« (Gerrit Wustmann auf www.qantara.de, 9/2022 – https://de.qantara.de/inhalt/fariduddin-attars-vogelgespraeche-der-ist-kein-mensch-dessen-seele-nicht-gelitten-hat )

Ăśber die Autoren, Herausgeber und KĂĽnstler

Fariduddin Attar

Feriduddin Attar war ein persischer Dichter und islamischer Mystiker, der von ca. 1136 – 1221 n. Chr. in Nischapur, Iran gelebt hat. Über sein Leben ist wenig bekannt, aber sein Name deutet darauf hin, dass er als Besitzer einer Drogerie oder auch als Arzt gewirkt hat. Er gehört neben Rumi, al-Ghazali, Hafez oder Saadi zu den großen klassischen Dichtern Persiens. Seine Werke haben vor allem tiefen Einfluss auf die Entwicklung der islamischen Mystik, des Sufismus, augeübt, wofür die »Vogelgespräche«, auch als »Konferenz der Vögel« bekannt, als sein berühmtestes Werk stehen.
Mohammad Barrangi

Mohammad Barrangi

Mohammad Barrangi wurde 1988 in Rascht, einer Stadt im Norden des Iran, nahe des Kaspischen Meeres, geboren. 2011 schloss er sein Studium an der Azad Universität in Tonebakon als Grafikdesigner ab. Seit 2017 lebt er als Illustrator und Druckgrafiker in London.
Barrangis Arbeiten sind inspiriert von der klassischen persischen Miniaturmalerei, die häufig mit Elementen der persischen Kalligrafie kombiniert werden. Auch thematisch greift er gerne auf Geschichten aus der persischen Mythologie zurück, die er jedoch in Kontext zu den aktuellen gesellschaftlichen Umwälzungen setzt.
Er wurde bei einer Reihe internationaler Illustrations- und Buchgestaltungswettbewerbe ausgezeichnet, darunter im Jahr 2020 in Moskau, 2019 bei der Kinderbuchmesse in Schardscha, VAE , 2017 beim COW Designfestival in der Ukraine und beim IIllustrationswettbewerb Tragaluz in Medellin, Kolumbien.
Marjan Fouladvand

Marjan Fouladvand

Marjan Fouladvand wurde 1971 in Dschahrom/Iran geboren. Sie hat einen Doktortitel in Persischer Sprache und Literatur. Fouladvand hat fĂĽr verschiedene Zeitungen und Zeitschriften gearbeitet und ist heute Chefredakteurin einer Kinderzeitschrift.
Ihr besonderes Interesse gilt den Mythen, Legenden und Werken der persischen Vergangenheit, die sie so bearbeitet, dass sie für heutige Kinder und Jugendliche verständlich und attraktiv sind.

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.
Warenkorb bearbeiten Zur Kasse gehen
Parse Time: 0.106s